Neue Agenturen in Köln

Neue Escort Agenturen haben es nicht leicht

Schon seit vielen Jahren beobachten wir den Escort Markt in Köln. Der Wunsch, eine Begleitagentur zu gründen, ist vor allem bei Männern ausgeprägt. Viele verbinden damit aber eher sexuelle Wünsche und stellen sich die Gründung einfach vor. Die Realität sieht jedoch anders aus. In der Domstadt beobachten wir immer wieder neue Escort Gesellschaften, die oft vom Küchentisch aus gegründet werden, in der Hoffnung darauf, am Ende erfolgreich mit sexy Frauen hantieren zu können. Nur ganz wenige Gründer bringen das Essential dazu mit. Das ist auf der einen Seite nicht nur Erfahrung, sondern bedeutet auch finanzielle Mittel und Kontakte. Ohne ein Netzwerk aus Kontakten wird es sehr schwer sein, an attraktive Damen zu gelangen, die letztlich die hohen Voraussetzungen im Escort Köln erfüllen können. Gleichzeitig muss gerade in den ersten Monaten sehr viel Geld investiert werden, damit überhaupt eine Chance besteht, es mit den Platzhirschen am Markt aufnehmen zu können.

Escort Agentur – 1 von 10 schafft es

Von 10 Gründern im Escort Bereich, schafft es gerader einer. Eine solche erfolgreiche Gründung konnten wir zum Beispiel bei Red Million Escort Köln beobachten. Über eine Eventagentur erfolgte die gutdurchdachte Gründung, ein Konzept wurde erstellt, Erfahrung und Netzwerke wurden mitgebracht. Der Anfang für Red Million war schwer. Die Gründer wären fast verzweifelt, standen kurz vor dem Aufgeben, doch dann kam der Durchbruch. Alles richtig gemacht, lautet daher das Urteil. Ob eine Escort Agentur in Köln erfolgreich ist, hängt im Wesentlich übrigens von den Damen im Angebot ab. Nur wenn die Girls den anspruchsvollen Kunden wirklich überzeugen können, gelingt am Ende auch der Durchbruch. Genau hier scheitern 9 von 10 Agenturen im Begleitservice.

Die Probleme beim Gründen

Wer einen Escort in Köln oder einer anderen Stadt gründen möchte, braucht Geld. Die Banken selbst geben dafür meistens keinen Kredit. Nur wenige Ausnahmen bestehen. Eine Escort Agentur selbst genießt am Anfang und eigentlich auch später keine Bonität bei Banken und anderen Finanzierungspartnern. Das bedeutet in den meisten Fällen, das Geld für die Gründung muss aus der eigenen Tasche kommen. Für die meisten Gründer fast unmöglich.
Doch nicht nur am Budget scheitert es, eben auch an den Girls. Viele zeigen sich hier unerfahren und gehen davon aus, einfach ein paar Damen aus dem Bekanntenkreis anwerben zu können. Das klappt für ein Bordell, im Escort sind die Ansprüche jedoch um einiges höher. Reine Attraktivität reicht nicht aus. So müssen die Frauen wesentlich mehr mitbringen, um als Escort Date den Kunden überzeugen zu können. Wer als Gründer also dabei keine Erfahrung sammeln konnte und auch über kein Netzwerk verfügt, hat keine Chance auf dem Markt. Gerade in der Domstadt sitzen die Platzhirsche, die sich vor vielen Jahren etablieren konnten. Gegen diese haben neue Agenturen praktisch kaum eine Chance. Andernfalls ist eine Gründung nur in Großstädten möglich. Wer in einem 100.000 Einwohner Dorf einen Begleitservice eröffnet, wird bereits nach wenigen Monaten wieder schließen. Escort kann nur dort bestehen, wo viele Menschen auf einem Haufen zu finden sind und dort, wo eine hohe Frequentierung von Reisenden und Geschäftsleuten besteht, die am Ende auch ihre Bedürfnisse in den stillen Hotelzimmern ausleben wollen.