Seitensprungagenturen

Von Seitensprungagenturen hören wir in den letzten Jahren immer wieder neue Berichte. Dabei gehen die Erfahrungen weit auseinander. Der Sinn einer solchen Agentur besteht eigentlich darin, zwei Menschen diskret für ein kurzes Erlebnis zueinander zu bringen. In der Regel erfolgt das über ein Portal im Internet, das ähnlich wie eine Singlebörse funktioniert und aufgebaut ist. Allerdings sind die Teilnahmegebühren deutlich höher. Je nach Wunsch und Interesse gibt es mittlerweile sehr unterschiedliche Seitensprungagenturen, die online sind. Bei den einen geht es um das stilvolle und sehr diskrete Abenteuer, bei anderen steht nur der reine Sex auf dem Programm, der auch ohne jegliche Illusion stillos versucht wird zu offerieren. Ein Problem haben aber alle Anbieter. Der Anteil an Männern liegt deutlich höher, als der Damen. Auch wenn einige Plattformen genau das Gegenteil suggerieren, so entspricht es nicht der Wahrheit. Die Erfolgsquoten sind gering. Sobald sich eine neue Frau auf der Seite anmeldet, wird sie sprichwörtlich von den Angeboten der „hungrigen“ Männer erschlagen. Viele Nachrichten sind dabei so direkt, das viele Frauen vor einem weiteren Kontakt zurückschrecken. Der Postkasten ist schneller gefüllt, als der Tag vorbei ist. Jeder kann sich dabei ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass alle Nachrichten gelesen werden.

Seitensprungagenturen – Kommen und Gehen

Auch wenn es oft um das „Kommen“ geht, ist das Gehen weitaus höher. Die Fluktuationsrate bei den Damen ist besonders hoch. Es ist fast unmöglich, einen geeigneten Partner für den Seitensprung zu finden. Die Plattformen hingegen leben ganz gut von dem Geschäft mit der vermeintlich schnellen Affäre. Immerhin sind die Monatsbeiträge für die Nutzung deutlich höher als bei einer normalen Singlebörse. Gerade Männer bleiben über mehrere Monate angemeldet. Immerhin ist die Hoffnung groß, doch noch einen heißen Fang abzubekommen. Wäre da nicht das Kalkül der Betreiber. Denn diese sind ebenfalls darauf bedacht, „Mann“ solange wie nur möglich zu binden. Und das geht am besten, wenn einige (die Mehrzahl der) Damen mit attraktiven Profilen den Herren so richtig einheizen. Dumm nur, wenn es sich dabei um 80-jährige handelt, die sich zur Rente etwas hinzuverdienen. Der Witz dabei: Es ist nicht einmal gegen das Gesetz. Denn in den AGB oder anderen Hinweisen des Betreibers wird oft sogar direkt darauf hingewiesen, dass Testpersonen eingesetzt werden.

Lohnen sich Seitensprungagenturen

Ja und Nein. Grundsätzlich sollte hierbei nur zu den großen am Markt gegriffen werden. Jeden Tag kommen weitere hinzu. Da das Geld fehlt, um aktives Marketing zu betreiben, gibt es auch hier einen gängigen Trick, der auch bei den Singlebörsen Gang und Gebe ist. So können bevorzugt weibliche Mitglieder in großer Anzahl gekauft werden. Die kleinste Menge liegt bei 500 Stück. Die größten Pakete liegen bei 1. oder 5. Millionen Mitglieder. Nach dem Kauf kommen die Profile per eMail zu dem Betreiber und können eingebunden werden. Reale Profile, nur eben gekauft. Einen ganz normalen Seitensprung im Internet zu finden, bei dem keine finanziellen Leistungen an den anderen erfolgen, ist heute kaum noch möglich. Der zeitliche Aufwand ist enorm. Ausnahmen bestehen aber bei bestimmten Fantasien. Hier gibt es oft ganz spezielle Anbieter, die durchaus erfolgreich am Markt operieren. Doch Gewalt- und Fesselspiele sind nicht jedermanns Sache.

Die Erfahrungsberichte

Natürlich gibt es im Net auch positive Erfahrungsberichte zu den Seitensprungagenturen. Diese sind aber entweder selbst unter beliebigen Pseudonymen eingefügt oder gegen Geld gekauft. Das Geschäft funktioniert gut. Jeder verdient. Nur der User geht am Ende leer aus. Dabei ist das Interesse größer als je zuvor. Immerhin klagen immer mehr Menschen in unserer Wohlstandsgesellschaft darüber, dass sie beim Sex keine Freude mehr erfinden. Der Gedanke, ein Seitensprung wäre die letzte Rettung und könnte frischen Wind reinbringen, ist dann ganz klar nur zu greifbar. Oft ändert das aber nichts an dem Eigentlichen. Die Probleme werden nur verschoben, nicht jedoch tatsächlich gelöst. Es verwundert übrigens nicht, dass viele Webmaster sich seit neustem auf Seitensprungagenturen spezialisieren. Immerhin liegen die Provisionen bei 100 Euro pro Neukunde. Das ist besser als jede Abschussprämie. Die Seitensprungagenturen werden also auch weiterhin Hochkonjunktur haben, auch wenn der Erfolg eher zu wünschen übrig lässt.